Konflikte in Service & Küche – Mediation in der Gastronomie

Wer jemals in der Küche eines Kreuzfahrtschiffes oder in einem Nobelhotel gearbeitet hat, kennt die Atmosphäre: Stress pur, ständiger Zeitdruck und hoher kulinarischer Anspruch halten sich die Waage. Doch auch in einer studentischen Mensa müssen 600 Essen gleichzeitig auf den Tresen gebracht und ausgeteilt werden. Ohne Überstunden und Selbstausbeutung geht es oft nicht. Ein rauer Umgangston ist fast normal. Konflikte und Reibereien sind vorprogrammiert. In vielen Betrieben entwickeln sich Konfliktfelder, die ohne eine Mediation nur schwer aufgelöst werden können.

Krisenstimmung im gastronomischen Betrieb

In einem gastronomischen Betrieb muss alles rund laufen. Der Gast soll nichts von Konflikten auf der Angestellten-Ebene mitbekommen. Die Unternehmensleitung kann entweder eine vorbeugende Mediation in Erwägung ziehen oder bei einem bereits schwelenden Konflikt rechtzeitig einen Mediator zurate ziehen. Sonst befindet sich ein Spitzenkoch, der sich nicht respektiert fühlt, schnell in innerer Kündigung.

 

Kontaktfeld – Mediation in der Gastronomie

: 030 20 98 64 33| : info@ihre-mediation.com

Vorname (Pflichtfeld)

Nachname (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefonnummer (für eventuelle Rückfragen)

Ihre Anfrage

Das Wohl eines gastronomischen Betriebes hängt von seinem Personal ab. Es muss zu Teamwork fähig sein und Hand in Hand arbeiten. Die Organisation eines gastronomischen Betriebes ist anspruchsvoll. Sie verlangt funktionierende Zeitabläufe sowohl in den Küchenbereichen als auch im Servicebereich eines Hotelbetriebes oder Restaurants. Werden die erwünschten Abläufe ständig gestört, sollte schnellstens ein Mediator eingeschaltet werden. Niemand möchte Kündigungen aussprechen müssen oder einen Fall vor dem Arbeitsgericht enden sehen. Krisenstimmung kann ein kleines exquisites Restaurant, das sich einen Namen gemacht hat, ebenso an den Rand des Ruins führen wie ein großes Hotel, in dem nichts mehr rund läuft. Ob es nun ein überforderter Koch ist, der die Restbelegschaft kujoniert, oder ein neues Management, das alles Bewährte umkrempeln möchte: Im Konfliktfall bietet es sich an, einen Mediator hinzuzuziehen. Er kann größeren Schaden verhindern, indem er alle Parteien an einen Tisch bringt.

Was bewirkt eine gastronomische Mediation?

Ein fachkundiger Mediator kann in Ihrem gastronomischen Betrieb die Gesprächsbereitschaft wieder herstellen. Er hört beiden Parteien zunächst zu. Dann sortiert er gemeinsam mit den Streitparteien die zugrunde liegenden Konfliktfelder, stellt sie sachlich dar und bietet Hilfestellung bei der Findung von Lösungsansätzen durch die Konfliktparteien. Dabei tritt der Mediator als allparteilicher Mittler zwischen den streitenden Parteien auf. Die Diskussion wird versachlicht und die unterschiedlichen Probleme und Positionen für alle verständlicher. Die Kernpunkte und Hintergründe des Konflikts werden herausgearbeitet. Angesichts von wallenden Emotionen, unsachlichen Argumenten, Parteilichkeit und eingenommenen Opferhaltungen erkennt man als Konfliktbeteiligter oft die Hintergründe und Folgen eines Problems nicht bzw. nicht objektiv genug. Zudem kann eine Mediation für eine schnelle und effektive Lösung sorgen. Der Betriebsfrieden kann wieder hergestellt werden, sobald neue Vereinbarungen getroffen werden, die den Konflikt beenden. Ein Prozess vor dem Arbeitsgericht oder monatelang ausagierte Reibereien im Küchenbereich hätten eine fatale Wirkung auf die Gästezahlen. Kein gastronomischer Betrieb kann es sich leisten, über längere Zeit nur halbe Leistung zu erbringen. Der gute Ruf, den man sich über Jahre erarbeitet hat, ist schneller verloren, als man denkt. Die Konkurrenz wartet nur darauf, dass ein konkurrierender Gastro-Betrieb baden geht.

Nutzen Sie unsere Mediationsangebote!

Vor allem kleine Restaurants, denen ein kreativer Koch zum Michelin-Stern verholfen hat, sind durch anhaltende Konflikte schnell ruiniert. Oftmals sind gemeinsame Interessen der Ansatz für einen erfahrenen Mediator, den Streit in einem Gastronomiebetrieb beizulegen. Wachsender Erfolg bedeutet für gastronomisches Personal oft anhaltenden Stress. In so einer Situation können Alkohol, Scheidung, Finanzprobleme oder ein pflegebedürftiger Verwandter in der Familie oder gar gesundheitliche Probleme einen Spitzenkoch zum Problemfall in der Küche werden lassen. Der Mediator deckt solche Hintergründe auf. Meistens wird im Alltag darüber nicht gesprochen. Durch das offene und sachlich geführte Gespräch kann der Mediator zu Lösungswegen beitragen, die in beiderseitigem Interesse liegen. Auch in Ihrem gastronomischen Betrieb kann jederzeit eine Situation eintreten, die der Mediation bedarf. Handeln Sie schnell, um Ihren Betrieb nicht unnötig in Gefahr zu bringen. In den meisten Fällen ist eine Mediation bereits nach wenigen Sitzungen erfolgreich.